Sonntag, 10. Dezember 2017, 11:30 Uhr | Stadtmuseum im Kulturhaus

Engelbert Humperdinck - Hänsel und Gretel

Die berühmte Märchenoper für Kinder

Bild - Hänsel und Gretel

© Kölner Opernkiste  

Libretto

Hänsel und Gretel sind die Kinder eines armen Besenbinders und seiner Frau. Die beiden fröhlichen Kinder vertreiben sich ihre Zeit gerne mit Spielen und Tanzen, obwohl sie eigentlich der Familie helfen und arbeiten sollen. Die besorgte Mutter weiß kaum noch, was sie den Kindern kochen und der Familie auf den Tisch bringen soll.
Als die Kinder beim Spielen auch noch den Krug mit Milch umschmeißen, schickt die Mutter sie in den Wald um Beeren zu sammeln. In ihrer Wut und Verzweiflung vergisst sie dabei wie gefährlich das ist, schließlich wohnt im Wald die böse Knusperhexe.
Der Vater kommt an diesem Tage freudetrunken nach Hause. Er hat gute Geschäfte gemacht und konnte der Famile einen Beutel voller Lebensmittel kaufen. Als er erfährt, dass die Mutter die Kinder in den Wald geschickt hat, macht er sich sofort auf den Weg, um sie zu suchen.
In der Zwischenzeit haben Hänsel und Gretel viele Beeren gesammelt, sind aber dabei so hungrig geworden, dass sie diese gleich wieder aufgegessen haben. Zudem haben sie sich verlaufen, und es wird schon dunkel. Erschöpft legen sie sich hin, beten zuvor aber noch den Abendsegen. Das Sandmänchen kommt und bringt die beiden sanft in den Schlaf. Auch die Engel des Waldes erscheinen und beschützen die beiden während ihrer Nachtruhe.
Als es Morgen wird, erwachen Hänsel und Gretel (sanft geweckt vom Taumann) und sehen voller Erstaunen
ein Haus voller Lebkuchen und anderer Süßigkeiten. Es ist das Haus der Knusperhexe. Nun beginnt das spannende und gefährliche Aufeinandertreffen mit der Hexe, welches die Kinder aber erfolgreich überstehen. Am Ende treffen auch Vater und Mutter ein, und so ist die Famile wieder glücklich vereint.

Die Geschichte des Opernlibrettos weist viele Unterschiede zum ursprünglichen Märchen der Gebrüder Grimm auf (wobei es auch hier mehrere Versionen gab). Der Vater wird vom Holzhacker zum Besenbinder. Die Mutter ist zwar streng und verzweifelt, aber dennoch liebevoll (und die leibliche Mutter). Auch ist der Vater nicht daran
beteiligt die Kinder in den Wald zu schicken, sondern macht die Mutter sofort auf ihre Unbedachtheit
und ihren Fehler aufmerksam, da er von der Hexe weiß. Die Kinder verbringen lediglich eine Nacht im Wald. Brotkrumen, das weiße Vöglein und auch die Ente fallen weg, stattdessen gibt es Sandmann, Taumann und Engel.

Am Ende befreien Hänsel und Gretel nicht nur sich selbst, sondern auch die vielen Kinder, die die Hexe zuvor gefangen hatte.
Um das Happy End perfekt zu machen, finden sich am Ende auch Vater und Mutter im Wald ein und holen ihre Kinder nach Hause.

Zurück


Ticketpreis

Eintritt: 10 € | 6 € für Kinder bis 12 Jahre


Ticketshops

Stadtmuseum Siegburg
Markt 46

Dienstag - Samstag 10:00 - 17:00 Uhr
Sonntag 10:00 - 18:00 Uhr
Telefon: 02241/102-7410


Weiterführende Links