Ausstellungen zu Siegburger und anderen Themen

...finden Sie im Museumsschaufenster, der Galerie im Foyer und an anderer Stelle im Stadtmuseum.

Aktuell

Bildertücher von Rolffs & Cie. im europäischen Umfeld


14.5.2019 bis 14.6.2019
im Museumsschaufenster

Die Stadt Siegburg war zwischen 1840 und dem I. Weltkrieg Standort der Kattunfabrik Rolffs & Cie, einer Baumwolldruckerei und -färberei, die schon im 19. Jh. globale Absatzmärkte belieferte. 1840 war der Betrieb mit seiner Produktion von Köln (Bayenthal) allmählich ins sog. Siegfeld übergesiedelt, wobei das Büro eine Weile noch in "Coeln" verblieb. Die bedruckten und gefärbten Baumwolltuche wurden durch Export weltberühmt und selbst bei der europäischen Konkurrenz hoch geschätzt. Besonders beliebt waren die sog. „Bildertücher“, bedruckte Baumwolltücher mit Darstellungen zeitgeschichtlicher Szenen - lokal, global, kolonial, politisch oder militärisch motiviert - sowie memorative Porträts von Herrschern und aristokratischen Jubiläums-Paaren. Aus der Kattunfabrik ging das heutige Siegwerk hervor.

Eröffnung am 15.5.2019, 19:30 Uhr

Die Ausstellung wird gefördert durch:
Städte- und Gemeinden-Stiftung der Kreissparkasse Köln im RSK,
Siegwerk Druckfarben AG & Co. KGaA,
Landschaftsverband Rheinland (LVR),
Rhein-Sieg-Kreis,
Geschichts- und Altertumsverein Siegburg und Rhein-Sieg-Kreis,
Comptoir Daniel Jenny & Cie.


Wölfe, Schafe und andere Menschen - Maria Lehnen


26.5.2019 bis 30.6.2019
in der Dauerausstellung des Museums

Die Bildhauerin Maria Lehnen befasst sich mit existentiellen Facetten des Menschseins. In ihren Skulpturen und Malereien reflektiert sie aktuelle und zugleich zeitlose Fragen zu (Selbst-) Verantwortung, Machtgebaren und religiösen Phänomenen.

Eröffnung am Sonntag, 26. Mai 2019, 11:30 Uhr | Eintritt frei
Künstlergespräch am 5. Juni 2019, 18 Uhr | Eintritt 5 €

Mitglieder des Vereins der Freunde des Stadtmuseums e.V. frei


Demnächst

"Surreale Welten"

Ausstellung der Gemeinschafts-Hauptschule Niederpleis
24.6.2019 bis 4.8.2019
im Museumsschaufenster und in der Galerie im Foyer

Die Kunstausstellung umfasst den Bereich der surrealen Welten, angeknüpft an den Lebensraum der SchülerInnen.

So entstanden in den Lernfamilien 5- 10 Exponate zum Thema Verfremdung von Stadt- und Industrielandschaften mit regionalem Bezug. Dazu wurden Ausdrucke aus dem Internet, Fotos, Kalendervorlagen aus dem Rhein-Sieg-Kreis bearbeitet und verfremdet sowie eigene abstrakte Motive entworfen.

Mit großem Eifer und viel Fantasie erstellten unsere SchülerInnen Collagen, Rollagen, Spachtel- und Kreidebilder, Zeichnungen und Plastiken zu diesem Thema.

Einige Arbeiten orientierten sich an den Werken großer Vorbilder, wie z.B. Gerhard Richter, Max Ernst, den Fotomalern Detlef Münnich und Sabine Wild, Jean-Francois Rauzier etc..

Eröffnung am 25.6.2019 um 11 Uhr


Die gute Form


5.7.2019 bis 8.7.2019
im Forum und in der Aula des Museums

Ausstellung der Gesellenstücke der Tischlerinnung Bonn/Rhein-Sieg


Luxemburg im Zweiten Weltkrieg - Zwangsrekrutierung, Streik, Umsiedlung

25.8.2019 bis 15.9.2019
in der Aula des Stadtmuseums

Unter dem Titel "Luxemburg im Zweiten Weltkrieg: Zwangsrekrutierung – Streik – Umsiedlung" dokumentiert die ein besonderes dunkles Kapitel der deutschen Besatzung Luxemburgs: die Zwangsrekrutierung von Luxemburgern für die Wehrmacht und ihre dramatischen Folgen.
Die Anordnung der Zwangsrekrutierung am 30. August 1942 stieß auf deutlichen Widerstand im ganzen Land. Am folgenden Tag kam es zu einem Generalstreik – eine einzigartige Reaktion auf das völkerrechtswidrige Vorgehen des nationalsozialistischen Deutschland. Der Streik wurde erbarmungslos niedergeschlagen. Am Ende standen Todesurteile, Gefängnisstrafen und Umsiedlungen in das Deutsche Reich.
Viele der gegen ihren Willen in die Wehrmacht gezwungenen Luxemburger gerieten in die Mühlen der Wehrmachtsjustiz. Weil sie sich der Zwangsrekrutierung widersetzten, wurden sie von deutschen Militärgerichten zu Gefängnisstrafen oder zum Tode verurteilt.
Die Wanderausstellung wird durch das Comité pour la mémoire de la Deuxième Guerre mondiale des Großherzogtums Luxemburg ermöglicht.

Eröffnung am Sonntag, 25.8.2019, 11:30 Uhr


Vergangene Ausstellungen

"Natur - Kunst - Raum" - Alle(e)s Kunst

11.3.2019 bis 2.5.2019
Kunst aus dem Gymnasium Alleestraße
im Museumsschaufenster
und der
Galerie im Foyer

Kunst entsteht auch am Gymnasium Siegburg Alleestraße in der Auseinandersetzung mit der Umgebung und in einem gewissen Zusammenspiel mit dieser. So inspiriert die Natur ebenso wie der urbane Raum. In den Kunstwerken der Schülerinnen und Schüler finden sich mehr oder weniger herausgelöste Motive aus der Natur, aber auch Stadtansichten und -visionen.

Eröffnung am 12.3.2019, 11 Uhr


Bögen, Basteln, Bewahren - Kartonmodellbau im Wandel der Zeit

Modelle der Kartonbaufreunde Overath
30.1.2019 bis 3.3.2019
im Museumsschaufenster

Modelle aus Papier haben in Europa eine 200-jährige Tradition. Damals wie heute kann die Faszination des Bauens von Papiermodellen damit erklärt werden, dass aus einem bedruckten zwei dimensionalem Papier ein drei dimensionales Modell als Abbildung einer realen oder fiktiven Wirklichkeit entsteht. Waren die ersten Modelle noch vergleichsweise einfach und hatten nur wenige Einzelteile sind heute Modellbaubögen mit mehreren 1000 Einzelteilen keine Seltenheit. Die Wirklichkeit in all ihren Facetten in Papier nachzubauen ist Anspruch und Herausforderung gleichermaßen. Durch CAD-Konstruktionen lassen sich heute kleinste Details in einem nur durch den Maßstab begrenzenten Raum darstellen, die früher undenkbar gewesen wären.

Eröffnung am 29.1.2019, 19.30 Uhr
Einführung: Dr. Ernst Molter


Industrie 1.0 – ‚Beunruhigend Beruhigend‘


4.12.2018 bis 13.1.2019
im Museumsschaufenster und in der Galerie im Foyer

Andre Bornhöfft - Industriefotografie

Mit einer Einführung von Paul Remmel

In der Zeit von Februar bis September 2017 entstanden diese Bilder von Industrieanlagen und den damit verbundene Infrastrukturen, zwischen Ludwigshafen und Hamburg.
Die Nachtaufnahmen präsentieren eine Farbigkeit, die tagsüber nicht sichtbar wird und entheben so die am Tage eher ‚Grau in Grau‘ erscheinenden Motive ihrer nur beiläufigen Beobachtung. In außergewöhnlichen Ansichten lassen die bisweilen surreal und fantastisch anmutenden Bilder - zwischen Grafik und Malerei changierend - mit ihrer prägnanten Klarheit eine eigentümliche Präsenz entstehen.
Dieser besondere Blick auf Ausschnitte des modernen Lebens lädt ein, sich im schauenden Verweilen den industriellen Grundlagen unserer Existenz phänomenologisch anzunähern und eröffnet ungewöhnliche Perspektiven auf alltägliche Zusammenhänge, die man so bisher selten gesehen hat.

Eröffnung am 4.12.2018, 19.30 Uhr


Mark - Rentenmark - Reichsmark


30.10.2018 bis 2.12.2018
im Museumsschaufenster und in der Galerie im Foyer

Die Hyperinflation 1923

Die Ausstellung „Mark-Rentenmark-Reichsmark“ befasst sich mit dem Verlauf der Inflation von 1918 bis 1923. Es war eine der radikalsten Geldentwertungen in großen Industrienationen.
Gezeigt werden sowohl regionale Notgeldscheine als auch Aktien und eine Andruckplatte. Die sozialen Folgen für die Bevölkerung waren enorm. Preise für Grundnahrungsmittel, wie zum Beispiel Brot, stiegen im Laufe des Jahres immer weiter an. Im November 1923 wurden für 3,75 Pfund Brot 16.500.000.000 Mark verlangt.


Fences - Zäune

Ausstellung des Fotoclub Troisdorf (DVF)

10.9.2018 bis 07.10.2018
im Museumsschaufenster und der Galerie im Foyer


Die Ausstellung beschäftigt sich mit der fotografischen Darstellung von Zäunen, Abgrenzungen, Eingrenzungen usw.
In unserem Verständnis trennen Zäune zwei Bereiche dauerhaft oder auf Zeit. Weltweit gibt es natürlich unendlich viele Zaunformen, die zum Teil das Bild der Landschaft mitprägen und deren Wurzeln kulturgeschichtlich sehr interessant sind. Sie sind ein spannendes Thema, weil unter diesen Begriff z.B. ein simpler Krötenzaun, aber auch der ehemalige Grenzzaun zwischen der BRD und der DDR eingeordnet werden kann. Wir sind der Meinung, dass mit dem englischen „Fences“ die große Bandbreite des Themas sehr gut umfasst und sogar noch erweitert wird.

Eröffnung der Ausstellung am 11. September 2018, um 18 Uhr


Kunst auf Zeit - Zeit für Kunst


10.7.2018 bis 2.9.2018
in der Galerie im Foyer

Ausstellung mit Arbeiten aus der Artothek.
Die Artothek bietet die Möglichkeit Bilder auszuleihen und so Kunst in den eigenen vier Wänden zu erleben. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl von Bildern, die zur Verfügung stehen.
» mehr


Rheinische Keramik – zeitgenössisch


7.7.2018 bis 2.9.2018
im Museumsschaufenster

Ausstellung moderner Keramik
.
» mehr


ABRAKADABRA

Ausstellung der Gedok

24.07.2018 bis 12.08.2018
im Forum

Unter dem Titel „Abrakadabra“ verzaubern 13 Künstlerinnen der GREDOK Bonn und eine Gastausstellerin das Stadtmuseum Siegburg. Sie vertreten dabei die Werkbereiche Papier, Textil, Fotografie, Keramik, Kalligraphie, Schmuck und Multi-Media. Thematisiert werden altbekannte Märchen ebenso wie der Schamanismus und die wie durch Zauberkraft ständig zunehmenden Veränderungen unserer Umwelt, aber auch der Zauber der Umgebung. Angesprochen werden der Klimawandel, aber auch umstrittene Ereignisse unserer unmittelbaren Gegenwart, die die Menschen bewegten. Der Zauber ist vielfältig und allgegenwärtig.

Teilnehmende Künstlerinnen:
Miep Adenacker, Rosemarie Bühler, Edle von Frantzius, Clotilde Lafont König, Traudel Lindauer, Ingeborg Mayr, Sabine Puschmann Diegel, Margret Riedl, Solvejg Speer, Sabine Störring, Regina Thorne, Monika Wegmann-Jung
Gast: Gertrud Schaper

Eröffnung am 24.7.2018, 19:30 Uhr
Mit einer Vocal-Performance von der GEDOK Musikerin Rena Meyer-Wiel aus Bonn.


Die gute Form


14.7.2018 bis 16.7.2018
in der Aula des Museums

Ausstellung der Gesellenstücke der Tischlerinnung Bonn/Rhein-Sieg


Arbeiten von Anno- Schülerinnen und Schülern

6.6.2018 - 29.6.2018
im Museumsschaufenster
und
in der Galerie im Foyer

Die Kraft der Farben – Grün
Selbstporträts – eine zeichnerische Auseinandersetzung in der Einführungsphase

Frühstücksstillleben – Kohlezeichnungen in der Q1

Zeichentagebücher – Begleiter im Alltag – Q2

Mode- und Produktdesign – Entwürfe und Prototypen


Marianne Pitzen “Doppelbödig”

Objekte und Installation

30.05.2018 bis 29.06.2018
in der Dauerausstellung

Für die Künstlerin Marianne Pitzen, Gründerin des weltweit ersten Frauenmuseums in Bonn, ist die Verbindung von Kunst und Geschichte, wie sie Besucher besonders im Stadtmuseum Siegburg erleben, voller Spannung. Pitzens feuerroten Figuren zieht es zu den Gewölben in der Tiefe des Museums, zum Modell des Brennofens und den 1000 Tongefäßen dort. Sind sie doppelbödig, bewahren sie möglicherweise einen Schatz. Doch die Metapher vom doppelten Boden könnte auch für ein Gefühl von Gefährdung stehen….
Parallel findet die Ausstellung Marianne Pitzen: Wasserträgerinnen im Pumpwerk (Bonner Str. 65, Siegburg) statt.

Eröffnung am 30.5.2018, 18:30 Uhr

Zum Video zur Ausstellung bitte "mehr" klicken.
» mehr


KINO KINO


13.05.2018 bis 03.06.2018
im Museumsschaufenster und der Galerie im Foyer

Die fünf- bis dreizehnjährigen Schülerinnen und Schüler der Kinderkunstschule und der Malschule Kaldauen haben Plakate von Filmen gemalt, die sie gerne im Kino sähen. Nach dem Betrachten "echter" Kinoplakate erfuhren sie, worauf es ankommt und nahmen mit Witz und Fantasie ihre eigenen Geschichten in Angriff. Die Pappmachéköpfe standen unter dem Motto " Liebenswerte Monster" und wurden nach dem Anschauen von Jagdtrophäen gestaltet.
Ausstellung der Kinderkunstschule im Stadtmuseum.

Eröffnung am 13.5.2018, 11 Uhr



Anschrift & Öffnungszeiten

Stadtbetriebe Siegburg AöR
Fachbereich Stadtmuseum
Markt 46
53721 Siegburg

Tel.: 02241 / 102-7410
Fax: 02241 / 102-7427
E-Mail: stadtmuseum@siegburg.de

Erwachsene 3,00 Euro
Kinder (bis 16 Jahre) frei
ermäßigt 2,00 Euro

Jeden 1. Sonntag im Monat ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Montag & gesetzliche Feiertage:
geschlossen
Dienstag bis Samstag:
10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Sonntag:
10:00 Uhr bis 18:00 Uhr


Teaser - Galerie im Foyer

Bild vergrößern Blick in die Galerie im Foyer © Kreisstadt Siegburg