Ausstellungen zu Siegburger und anderen Themen

...finden Sie im Museumsschaufenster, der Galerie im Foyer und an anderer Stelle im Stadtmuseum.

Demnächst

Einfach schön – Eine Reise in die Vergangenheit


Alte Wandtafeln und Schaubilder aus Siegburger Volksschulen
in der Galerie im Foyer

Sie stammen noch aus der Zeit, als Screens noch Fernsehapparate hießen, verborgen hinter abschließbaren Türen in einem Fernsehschrank, und sich die ganze Familie vor der Schwarz-Weiß Röhre versammelte wie in einem Kinosaal. In den Schulklassen herrschte Frontalunterricht, das Frollein Lehrerin oder der Herr Lehrer saß oder stand vorne am Pult vor der großen Wandtafel, die Schüler und Schülerinnen saßen in Pärchen an den sauber aufgereihten Tischen: die Wandtafeln und Schaubilder für den Schulunterricht. Eine erste Präsentation in der Galerie im Foyer widmete sich biologischen und geographischen Lebensräumen. Die zweite Folge entführt die Besucher in die Geschichte. Leben im Kloster, Erstürmung einer Burg, die Stadt im Mittelalter; Themen die ebenso lehrreich wie schön auf Wandtafeln gebannt wurden.


Vergangene Ausstellungen

Alle(e)s Kunst
"Menschen und Tiere - das volle Leben in Siegburg "

21.3.2017 – 7.5.2017
Kunst aus dem Gymnasium Alleestraße im Museumsschaufenster und der Galerie im Foyer

Eröffnung:
Dienstag, 21. März 2017,
um 11:00 Uhr
.

Spaltschnitt: „Masken“ & „Tiere“ - Jgst. 6 (Fr. Anke Braun)
Klappschnitte. Bei dieser Technik wird eine Hälfte eines achsensymmetrischen Motivs gezeichnet und ausgeschnitten. Durch das Trennen von Einzelformen und das erneute Herüberklappen auf die andere Seite entsteht langsam eine detaillierte Darstellung in Schwarz-Weiß-Kontrast. Beim Spaltschnitt hingegen ist die Achsensymmetrie keine Bedingung, da das Motiv durch das Abtrennen und leicht nach außen versetzte Einfügen entsteht. Motivisch standen Gesichter, Figuren, Tiere auf dem Wunschzettel, entstanden sind kreative Bilder in einfacher Formensprache, die ihre Wirkung durch den Kontrast erhöhen.
Tonplastiken mit Flyer: „Tiere“ - Jgst. 7 (Fr. Sandra Dahlmann)
Im Leben von Kindern und Jugendlichen haben Tiere eine besondere Bedeutung und eine Spielzeugwelt ohne sie ist undenkbar. Seit den Anfängen der bildenden Kunst bis heute ist das Tier auch ein beliebter Gegenstand der künstlerischen und insbesondere der plastischen Auseinandersetzung. Menschen übertragen Tieren oft menschliche Eigenschaften, dies ist in Fabeln festgehalten und dokumentiert Die Schüler gestalteten im Kunstunterricht aus Ton ihr Lieblingstier (ca. 10 cm hoch) und machten durch Körperhaltung und Attribute die menschlichen Eigenschaften deutlich, die sie dem Tier zuschreiben.
Metamorphose: „Von der Zange zum Tier – Eine Verwandlung auf Papier“ - Jgst. EF (Fr. Meike Jansen)
Die Idee: Eine Künstlertruppe möchte in der Eingangshalle eines Werkzeugherstellers eine Kunstausstellung zum Thema „Von der Zange zum Tier – Eine Verwandlung auf Papier“ machen. Zur Vorabinformation soll eine – als Leporello angelegte – Broschüre dienen, die beispielhaft eine Metamorphose abbildet. Die Zeichnungen wurden auf fünf bis sechs Einzelblättern mit Bleistift erstellt, wobei Anfangs- und Endbild streng naturalistisch sein sollten. Bei den Verwandlungsschritten durften die sechs naturalistischen Qualitäten zugunsten eines interessanten Verwandlungsprozesses und möglichst schlüssige Zwischenstufen, abstrahiert werden.
Bleistiftzeichnung: Portrait eines alten Menschen - Jgst. Q1 (Fr. Meike Jansen)
Menschen bekommen durch ihr Alter eine interessante Hautstruktur und sind dadurch ein interessantes Zeichenobjekt. Das Zeichnen von Falten ist aber auch nicht ganz einfach. Die Schüler wählten sich ein Menschenporträt aus oder brachten eine eigene Fotografie eines älteren Menschen ihrer Wahl mit.
Druckgraphik: Eigener Gefühlsausbruch - Jgst. Q1 (Fr. Sandra Dahlmann/ Fr. Meike Jansen)
Die SuS wählten zunächst ein extremes Gefühl, das sie darstellen wollten aus. Hierzu war es zunächst wichtig, sich über Gesichtsmerkmale, die dieses Gefühl zeigen sollen (Hautbeschaffenheit, Alter, Blickrichtung, Falten, hochgezogene Mundwinkel, Größenverhältnisse, z.B. von Augen, Nase, Mund und Ohren etc.) im Klaren zu werden. Beobachtungen im Spiegel, Theaterübungen, gegenseitiges Fotografieren in mannigfachen Gefühlsausbrüchen und erste Skizzen, die zunächst streng naturalistisch, später aber immer mehr den Zeichenduktus in den Fokus setzten, sollten dabei helfen. Schließlich fertigten die SuS Druckplatten und Drucke an, wobei sie zuvor Rembrandt Radierungen genau unter die Lupe nahmen und seine ausdruckstarken Selbstportraits und seine Linienführungen studierten.
Ästhetische Forschung zu einer fiktiven Person - Jgst. Q2 (Fr. Meike Jansen)
Jeder Einzelne von uns hinterlässt in seinem Leben eine große Anzahl von Spuren, welche sich als Alltags- und Gebrauchsgegenstände, als Kleidungsstücke und Sammlungen, als Texte und Fotos finden lassen, und alle auf eine bestimmte Zeit, Kultur und Gesellschaft verweisen. Diese Dinge sind für jeden mit ganz persönlichen Erlebnissen, Gefühlen und Erinnerungen verbunden und weisen uns so immer wieder auf Vergangenes aber auch auf Gegenwärtiges hin. So können alle Gegenstände als Spuren bezeichnet werden, Spuren einer Zeit, einer Kultur, aber auch Spuren persönlicher Ereignisse und Momente in unserem Leben, Spuren einer Lebensgeschichte, die immer auch für einen Teil unserer Persönlichkeit stehen. Die SuS haben hier ihre eigene Ästhetische Forschung zu einer fiktiven Person betrieben. Sie sollten eine Person erfinden, der sie einen Namen und biografische Daten geben, und diesen dokumentiere sollten. Objekte wie Gegenstände, Fotos, Zeichnungen, Briefe usw., die dieser Person gehört haben könnten, sollten gefunden und plastisch gestaltet werden. Mögliche „Lebensspuren“ der Person wurden zusammen getragen und in einer Pappkiste geeignet präsentiert.


Leben in Deutschland – Arbeitswelten

9.4.2017 – 23.4.2017
21. DVF-Bundesthemen- wettbewerb 2016/17
in der Aula

Am Sonntag, 9. April 2017, um 11:00 Uhr, findet die Eröffnung der rund 99 erfolgreichsten Bilder umfassenden Ausstellung des 21. DVF-Bundesthemenwettbewerb 2016/17 des Deutschen Verbandes für Fotografie e.V. (DVF) im Stadtmuseum statt.
Der zweistufige 21. DVF-Bundesthemenwettbewerb 2016/17 „Leben in Deutschland – Arbeitswelten“ zeigt eine überraschend große Vielfalt an Motiven. Von Portraits arbeitender Menschen über interessante Maschinen bis hin zu Fassaden von Bürogebäuden zeigt die Ausstellung die volle Themenbandbreite vom Leben in Deutschland auf.

Am 9. April erfolgt bei der Ausstellungseröffnung auch die Siegerehrung durch den DVF-Präsidenten Wolfgang Rau. Eine Goldmedaille gewinnt Maria Menze mit „Fensterputzer“, Silber geht an Gerhard Hein für „Fensterputzer“ und an Walter Nussbaum für „Orchester“ und Bronze an Eric Colditz für „Aussterbendes-Handwerk“, Joachim Schmitt für „Angekommen“ und Hannelore Schneider für „Der Maschine dienen“.
Bei der Wertung der DVF-Landesverbände belegt Bayern den Platz 1 vor dem LV Saarland und Hessen/Rheinland-Pfalz. Die Siegerbilder und Hintergründe werden im DVF-journal 4/17 veröffentlicht (erscheint 6. März). Info: www.dvf-fotografie.de



Kunst aus dem Anno Gymnasium

Die Kraft der Farben – Blau
und
Selbstporträts – eine zeichnerische Auseinandersetzung

8.12.2016-14.1.2017
in der Galerie im Foyer und dem Museumsforum


Von der preußischen Obrigkeit zur bürgerlichen Selbstverwaltung

"200 Jahre Kreise"

9.11. - 24.11.2016
.

in der Abteilung "Siegburg wird preußisch" (1.Obergeschoss)


666 Jahre St. Sebastianus Bruderschaft Siegburg

"Das Protokollbuch 1864 – 1874"

28.10. - 27.11.2016
.

im Museumsschaufenster (Foyer)


Einfach schön!

Alte Wandbilder und Schautafeln aus Siegburger Volksschulen

9.7. - 24.10.2016
"Lebensräume"

in der Galerie im Foyer



Anschrift & Öffnungszeiten

Stadtbetriebe Siegburg AöR
Fachbereich Stadtmuseum
Markt 46
53721 Siegburg

Tel.: 02241 / 102-7410
Fax: 02241 / 102-7427
E-Mail: stadtmuseum@siegburg.de

Erwachsene 3,00 Euro
Kinder (bis 16 Jahre) frei
ermäßigt 2,00 Euro

Jeden 1. Sonntag im Monat ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Montag & gesetzliche Feiertage:
geschlossen
Dienstag bis Samstag:
10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Sonntag:
10:00 Uhr bis 18:00 Uhr



Teaser - Galerie im Foyer

Bild vergrößern Blick in die Galerie im Foyer © Kreisstadt Siegburg