Ein Haus mit Geschichte

Das Stadtmuseum befindet sich in einem der markantesten und schönsten historischen Gebäude Siegburgs, direkt am Markt, dem Herzen der Stadt mit einer über 950-jährigen Geschichte.

Siegburg - Gymnasium (Postkarte von 1910, anlässlich 150 Jahre Engelbert Humperdinck) © Kreisstadt Siegburg, Stadtarchiv
Siegburg - Gymnasium (Postkarte von 1910, anlässlich 150 Jahre Engelbert Humperdinck) © Kreisstadt Siegburg, Stadtarchiv
SIEGBURG - Gymnasium mit Kath. Kirche (Postkarte um 1913) © Kreisstadt Siegburg, Stadtarchiv
SIEGBURG - Gymnasium mit Kath. Kirche (Postkarte um 1913) © Kreisstadt Siegburg, Stadtarchiv
Geburtshaus der Komponisten Engelbert Humperdinck und Josef Mohr, 1954. Erbaut 1826-1827 als höhere Stadtschule © Kreisstadt Siegburg, Stadtarchiv
Geburtshaus der Komponisten Engelbert Humperdinck und Josef Mohr, 1954. Erbaut 1826-1827 als höhere Stadtschule © Kreisstadt Siegburg, Stadtarchiv
Das Stadtmuseum im Geburtshaus von Engelbert Humperdinck am Siegburger Markt seit 1990. © Kreisstadt Siegburg, Stadtarchiv
Das Stadtmuseum im Geburtshaus von Engelbert Humperdinck am Siegburger Markt seit 1990. © Kreisstadt Siegburg, Stadtarchiv

 

 

Siegburgs erstes Rathaus am Markt

1438/39 tagten Bügermeister und Rat erstmals im neu erworbenen Haus am unteren Markt. Vorher befand sich das sog. "Dinghaus" am oberen Markt und wurde von der Abtei auch als Herberge genutzt.

In den folgenden 130 Jahren wurde das Gebäude mehrfach erweitert und ausgebaut.

Das Rathaus im 15./16. Jahrhundert
Das Stadthaus am unteren Markt auf dem Merianstich aus den Jahren um 1645.

Die kriegerischen Zeiten an der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert und der Bedeutungsverlust der bürgerlichen Selbstverwaltung führten zur Vernachlässigung und Verwahrlosung des Stadthauses. 1826 wurde das inzwischen ruinöse Gebäude abgetragen.

Von der Lateinschule zum Gymnasium

Über den Kellergewölben wurde ab 1826 die Lateinschule errichtet, die Anfang November 1828 den Betrieb aufnahm. Mit der ersten Abiturprüfung 1886 wurde die Schule als Gymnasium anerkannt.
Die Kellergewölbe sind bis heute Teil der Dauerausstellung im Stadtmuseum.


Das Königliche Gymnasium in Siegburg, um 1900; Foto: Kreisstadt Siegburg, Stadtarchiv

Während der Nutzung als Schule wurde der spätere Komponist Engelbert Humperdinck (geb. 1.9.1854 in Siegburg) als Sohn eines Lehrers geboren.
Nach dem Umzug des Gymnasiums 1933 ins ehemalige Lehrerseminar in der Humperdinckstraße (heute Musikschule und VHS) wurden die Räume umgebaut und erst als Amtsgericht (1933-1979) und danach als Finanzamt (1979-1986) genutzt.

Ab 1987 erfolgte ein umfangreicher Um- und Ausbau zum Stadtmuseum Siegburg, das am 19. Mai 1990 eröffnet wurde.


Anschrift & Öffnungszeiten

Stadtbetriebe Siegburg AöR
Fachbereich Stadtmuseum
Markt 46
53721 Siegburg

Tel.: 02241 / 102-7410
Fax: 02241 / 102-7427
E-Mail: stadtmuseum@siegburg.de

Erwachsene 3,00 Euro
Kinder (bis 16 Jahre) frei
ermäßigt 2,00 Euro

Jeden 1. Sonntag im Monat ist der Eintritt für alle Besucher frei.

Dienstag bis Samstag:
10:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Sonntag:
10:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Montag & gesetzliche Feiertage:
geschlossen


Stadtmuseum - Teaser

Bild vergrößern Das Stadtmuseum im historischen Geburtshaus von Engelbert Humperdinck. © Kreisstadt Siegburg  

Weiterführende Links